Glossar

Ausgleichswellen

Motoren mit drei, vier oder sechs Zylindern vibrieren stärker und haben einen ungleichmäßigeren Lauf als Motoren mit höherer Zylinderanzahl. Die Laufkultur kann durch den Einsatz von Ausgleichswellen verbessert werden. Ausgleichswellen sind direkt im Motor verbaut und drehen gegenläufig zur Kurbelwelle des Motors. Durch die mittels Motorkraft angetriebenen Ausgleichswellen können die Vibrationen und Geräusche des Motors gedämpft und damit der Antriebskomfort im Fahrzeug erhöht werden.

axial

Als axial wird eine Anordnung oder Bewegung entlang einer Achse bezeichnet.

Bremsscheibe

Eine Bremsscheibe ist fest mit dem Rad eines Fahrzeuges verbunden. Der Bremssattel drückt die Bremsbeläge auf den →Reibring, reduziert dadurch die Drehzahl des Rades und sorgt damit für eine Verzögerung des Fahrzeuges.

Bremsscheiben in Verbundbauweise

→Bremsscheiben, die aus einer Kombination aus Gusseisen und Aluminium hergestellt werden.

CO2-Emission

Kohlenstoffdioxid-Emissionen
Als Emissionen wird die Abgabe von Substanzen (in diesem Fall Kohlenstoffdioxid) an die Umwelt bezeichnet.

Drehmomentwandler

Ein Drehmomentwandler wird im Automobilbau typischerweise in Automatikgetrieben eingesetzt und verbindet die Kurbelwelle des Motors mit dem Getriebe. Der Drehmomentwandler ermöglicht ein sanftes Anfahren des Fahrzeugs und verschliffene Gangwechsel.

Hybridfahrzeug

Ein Hybridfahrzeug ist ein Kraftfahrzeug, das neben einem Verbrennungsmotor einen Elektromotor zum Antrieb des Fahrzeugs nutzt. Der Verbrennungsmotor lädt zudem die Batterie zur Speisung des Elektromotors.

Joint Venture

Englisch für Gemeinschaftsunternehmen.

LKW

Lastkraftwagen

NAFTA

Abkürzung für North American Free Trade Agreement. Englisch für Nordamerikanisches Freihandelsabkommen, welches eine Freihandelszone auf dem nordamerikanischen Kontinent und einen ausgedehnter Wirtschaftsverbund zwischen Kanada, den USA und Mexiko bildet.

OEM

Abkürzung für Original Equipment Manufacturer, englisch für Erstausrüster.

Pulvermetallurgie

Bei dem Fertigungsverfahren der Pulvermetallurgie werden verschiedene Metallpulver gemischt und anschließend unter Druck in eine Form gepresst. Bei der anschließenden Wärmebehandlung (Sintern) werden die Pulverkörnchen an ihren Berührungsflächen durch Diffusion der Metallatome in eine feste Verbindung gebracht.

Reibring (perforiert/genutet)

Der Reibring ist der Teil der →Bremsscheibe auf den die Bremsbeläge gedrückt werden. Der Reibring kann mit Löchern (perforierter Reibring) oder Nuten (genuteter Reibring) versehen sein.

Sintern

Eine geformte Pulvermasse wird durch Wärmebehandlung unterhalb der Schmelztemperatur verdichtet und ausgehärtet. Die Ausgangsstoffe werden dabei im Gegensatz zur reinen Schmelze jedoch nicht alle aufgeschmolzen sondern umgangssprachlich formuliert, „zusammengebacken“.

Spanen

Das Grundprinzip des Spanens beruht auf dem Eindringen einer keilförmigen Werkzeugschneide in die Oberfläche des Werkstücks (Metall, Holz oder Kunststoff) und anschließendem Abschälen einer dünnen Materialschicht, des Spans. Das Werkzeugmaterial muss dabei stets härter sein als der bearbeitete Werkstoff. Die Späne haben nicht immer die gleiche Form und Größe und können auch in Form sehr kleiner Teilchen bei der Bearbeitung anfallen, wie beispielsweise beim Schleifen. Zu den spanenden Verfahren zählen unter anderem auch das Bohren, Drehen oder das Hobeln.

Steuerzeiten

Die Steuerzeiten eines Motors beschreiben den Zeitpunkt an dem die Ventile eines 4-Takt-Motors geöffnet bzw. geschlossen werden. Die Festlegung der Steuerzeiten orientiert sich im Wesentlichen an den Kriterien: Drehmomentverlauf, Leistung, Kraftstoffverbrauch, Abgasemissionen, Leerlaufqualität.

Tier-1 Lieferant

Automobilzulieferer, der seine Produkte direkt an den Automobilhersteller liefert.

Truck & Off-Highway Anwendungen

In dem Bereich Truck und Off-Highway stellt der SHW-Konzern Pumpen und Motorkomponenten beispielsweise für LKW, Agrar- und Baumaschinen sowie Stationärmotoren und Windkraftanlagen her.

Variable Ölpumpe

Eine variable Ölpumpe liefert in Abhängigkeit vom Öldruck die im jeweiligen Betriebszustand des Motors erforderliche Ölmenge.

Quelle: SHW AG, deutsche-boerse.com.